Adresse

Breitenfelder Straße 8
20251 Hamburg

Website

über mich:

Ich bin 1954 in Bogotá, Kolumbien geboren. Mit elf Jahren zog ich nach Deutschland um und studierte schließlich in Hamburg Germanistik und Geographie (Abschluss: 2. Staatsexamen). In den 1968er Jahren machte ich mich, wie viele meiner Generation, auf die Suche nach naturnahen, bewussten und gemeinschaftsorientierten Lebensformen – und fand nach ausgedehnten Reisen den Ashram für Kundalini Yoga zu Hause in Hamburg. Ich nahm den spirituellen Namen Simran Kaur (gesprochen Koah) aus der Tradition der Sikhs an und wurde selbst Lehrerin und schließlich Ausbilderin für Kundalini Yoga. 1984 habe ich geheiratet und betreibe mit meinem Mann Satya Singh zusammen das Yogazentrum Hoheluft in Hamburg. Unsere beiden Kinder sind inzwischen flügge und aus dem Haus.

Kundalini Yoga hat mein Leben von Grund auf verändert – ich fühle mich gesünder und kraftvoller, ausgeglichen und im Ganzen glücklicher. Und: Ich habe das spirituelle Zuhause gefunden, nach dem meine Seele sich gesehnt hat.

1998 lernte ich Marshall Rosenberg und die Gewaltfreie Kommunikation kennen und war sofort begeistert. Mein großes Glück war, dass ich viele Seminare für ihn übersetzen konnte und später, nachdem ich 2004 als GfK- Trainerin zertifiziert wurde, auch zwei IITs mit ihm zusammen leiten konnte.

Die Gewaltfreie Kommunikation empfinde ich als Yoga in der Kommunikation – es geht um Achtsamkeit, Selbstentfaltung, Mitgefühl und authentische Beziehungen. GfK hat mich gelehrt, wirklich liebevoll mit mir selbst und anderen umzugehen. Zu unterrichten ist mir eine große Freude: andere an dem Schatz teilhaben zu lassen, der mir in meinem Leben zuteil wurde.

Inzwischen habe ich mit einigen anderen GFK-TrainerInnen zusammen das Hamburger Institut für Gewaltfreie Kommunikation gegründet und biete vor allem im norddeutschen Raum vielfältige Seminare, Workshops und Jahrestrainings an. Es befriedigt mich zutiefst, mitzubekommen, wie die GFK immer weitere Kreise zieht und für viele Menschen eine große Unterstützung im Alltag und in ihren Bemühungen wird, unsere Welt lebensfreundlicher zu gestalten.